Charterflug: die komfortable Alternative zum Linienflug?

Ein Charterflug im Privatjet gehört zu den komfortabelsten, schnellsten und in vielen Fällen auch kosteneffizientesten Arten des Fliegens. Sowohl das verwendete Flugzeug als auch der Zeitplan können vom Reisenden selbst bestimmt werden. Aber was ist eigentlich ein Charterflug? Und was ist der Unterschied zu einem Linienflug? Wir stellen Ihnen die wichtigsten Varianten dieser luxuriösen Art des Fliegens vor.

Der Terminplan ist eng durchgetaktet, Meetings oder Auftritte erlauben keinen Aufschub – mit einem Charterflug im Privatjet können Unternehmer, Vorstände und Manager, Prominente, Künstler, Politiker und Privatpersonen jedes nationale und internationale Reiseziel schnell, komfortabel und effizient erreichen. Das große Alleinstellungsmerkmal des Privatflugzeugs ist die Flexibilität, die die Reise bietet: Zielort, Route und Zwischenstopps können individuell festgelegt und sogar noch auf dem Flug geändert werden. Das sind Möglichkeiten, die bei einem Linienflug nahezu undenkbar wären. Aber was genau zeichnet einen Charterflug aus? 

 

Was genau ist eigentlich ein Charterflug? 

Grundsätzlich handelt es sich bei Charterflügen um sogenannte Bedarfsflüge, die nur stattfinden, wenn sie von einem oder mehreren Reisenden gebucht wurden. Denn das aus der englischen Sprache  stammende Wort „chartern“ bedeutet ganz allgemein so viel wie „die Überlassung eines Gegenstands gegen Gebühr“ – man könnte auch vom Mieten sprechen. Das muss grundsätzlich erst einmal gar kein Privatjet sein, denn es gibt verschiedene Varianten des Charterns von Flugzeugen

Charter-Flieger können auf vielfältige Weise angemietet werden. Frachtflugzeuge werden etwa als Ad-hoc-Charter für einmalige oder mehrfache Transportflüge gebucht. Zudem können Reiseveranstalter bei einer Fluggesellschaft beim sogenannten Inclusive-Tour-Charter Plätze oder ganze Flugzeuge für Reisende anmieten, die bei ihnen Pauschalreisen gekauft haben. Eine andere Form des Charterns ist der Affinity-Group-Charter, bei dem Flugzeuge für Reisegruppen angemietet werden. Weitere Varianten sind der Military-Charter, Cargo-Charter und Sub-Charter. 

Zu den angenehmsten Varianten der Anmietung von Flugzeugen gehört natürlich der Privatjet-Charter, bei dem Reisende für ihren Flug ein komplettes Flugzeug mieten und damit zur Wunschzeit an einen oder mehrere Orte fliegen können. Eine Vielzahl von Private-Air-Charter-Flügen finden Sie bei Aviation Broker – lassen Sie sich jetzt von unseren professionellen und freundlichen Experten beraten! 

 

Der Unterschied zwischen Charter- und Linienflügen 

Für viele Unternehmer, Manager und Prominente stellt sich vor Geschäftsreisen die Frage: Wähle ich einen Charterflug im Business Jet oder buche ich einen Linienflug in der First oder Business Class? Je nach persönlichen Vorlieben und Reisebudgets fällt die Wahl dann häufig auf die Buchung eines Privatjets. Doch was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem Charterflug und Linienflug? 

Bei einem Linienflug handelt es sich um eine Flugbewegung, die zu einem von der Airline vorab festgelegten Zeitpunkt von einem Reiseziel zu einer anderen Destination führt und von der jeweiligen Fluggesellschaft durchgeführt wird. Somit finden Linienflüge nach einem festen Flugplan statt, der sich täglich, wöchentlich oder monatlich wiederholen kann. Der Reisende muss bei Nutzung eines Linienflugs in der Verkehrsmaschine einige Tage, Wochen oder sogar Monate im Voraus seinen Flug buchen. Er muss sich ungefähr zwei Stunden vor Abflug der Maschine am Flughafen einfinden, gegebenenfalls vorhandenes Gepäck einchecken, an der Sicherheitskontrolle anstehen und schließlich am Gate auf den Abflug warten. 

Bei den auf regulären Linienflügen eingesetzten Flugzeugen handelt es sich häufig um die großen Passagiermaschinen von Airbus, Boeing, Bombardier und Embraer, die teils mehrere hundert Reisende an Bord nehmen können und oftmals in eine Economy Class, Premium Economy Class, Business Class und First Class eingeteilt sind. Besonders auf kürzeren Flügen innerhalb Europas existiert jedoch in vielen Fällen nur eine Economy Class und eine spärlich abgegrenzte Business Class, die sich kaum von der Economy Class unterscheidet. Linienflüge werden sowohl von Geschäftsreisenden als auch von Urlaubern genutzt. Die Kosten für diese Variante des Fliegens reichen von teils wenigen Euro für ein Economy Class Ticket bis hin zu mehreren tausend Euro für eine First-Class-Reise. 

Der Unterschied zwischen Charter- und Linienflügen könnte deshalb kaum größer sein. Bei einem Charterflug wird der Privatjet vom Reisenden für sich und seine Begleiter gebucht. Andere Mitreisende sind – falls nicht anders festgelegt – erst einmal nicht an Bord. Sowohl der Abflughafen als auch die Destinationen der Ankunft sowie Zwischenstopps können vom Reisenden individuell festgelegt werden. Auch das Abflugdatum und die Uhrzeit lassen sich frei bestimmen. 

Der Flug mit dem Privatjet bietet volle Flexibilität und lässt sich noch während des Flugs ändern – beispielsweise, um spontan noch einen Geschäftspartner mit an Bord zu holen. Einschränkungen entstehen höchstens durch die Wetterbedingungen und die Konditionen an den angesteuerten Zielflughäfen. Last-Minute-Angebote bei Empty-Leg-Flügen gibt es zum Teil sogar schon zu Preisen unter 1000 Euro pro mitfliegendem Passagier, wenn die Maschine komplett besetzt ist. Insofern hat man die Möglichkeit, einen günstigen Flug im Privatjet unter Umständen zu überschaubaren Kosten zu erhalten.

Überblick: die Vorteile eines privaten Charterflugs 

  • komfortable und luxuriöse Art des Fliegens
  • besonders schnelle Möglichkeit der Fortbewegung 
  • schnelle Ausreise und Einreise dank zwischenstaatlichen Abkommen
  • zeitliche und geographische Flexibilität (Datum und Route können frei festgelegt und nachträglich geändert werden) 
  • die Mitreisenden können selbst bestimmt werden 
  • Mitnahme von Haustieren ist möglich 
  • günstige Empty-Leg-Flüge und Last-Minute-Angebote 

 

Charterflug im Privatjet: das eigene Flugzeug, der eigene Flugplan 

Bei einem Flug im Privatjet kann auch das Flugzeug selbst gewählt werden. Je nach Anzahl der Mitreisenden, dem Abflugort, Zielort und den Reisedaten wird Ihnen Aviation Broker verschiedene Flugzeugmodelle für Ihre Reise vorschlagen. Dabei steht Ihnen eine große Auswahl an Maschinen zur Verfügung, die von der kleinen Propellermaschine über leichte Jets wie Cessnas und Learjets bis hin zu weltweit einsetzbaren Heavy Jets wie der Global 5000 und Airlinern reichen. Sie können den Flug somit flexibel an Ihr Budget sowie den persönlichen Wunsch nach Komfort und Flugzeugausstattung anpassen. 

Gleiches gilt für den Flugplan. Anders als beim Flugplan der Airlines kann er im Privatflugzeug nach den eigenen Wünschen festgelegt und sogar noch während des Flugs angepasst werden. Besonders für Geschäftsreisende bieten sich erheblich verbesserte Bedingungen gegenüber einem Linienflug. Denn der schnellere Takt des Reisens von Meeting zu Meeting oder von Veranstaltung zu Veranstaltung ermöglichen Geschäftsreisenden potentiell eine Steigerung der Einnahmen und kann den Flug in einem Privatjet zu einer kosteneffizienten und besonders lohnenswerten Art der Fortbewegung machen. An der Sicherheit wird auch bei kleineren Privatmaschinen zu keiner Zeit gespart – die Flugzeuge sind auf dem neusten Stand der Technik, bestens Gewartet und selbstverständlich immer mit ausgezeichnet ausgebildeten Kapitänen und Co-Piloten besetzt. 

 

Empty Legs und Last-Minute-Angebote bei Privatflugzeug-Reisen 

Wer mit einem etwas geringeren Budget auf einen Privatjet zurückgreifen möchte, hat zudem die Möglichkeit, Last-Minute-Flugangebote bei so genannten Empty-Leg-Flügen zu buchen. Bei Empty-Leg-Flügen handelt es sich um Strecken, die das Flugzeug normalerweise aufgrund mangelnder Auslastung leer fliegen würde, um an einem anderen Ort eingesetzt zu werden. Damit die Maschine nicht ohne Passagiere fliegen muss, werden die Plätze auf diesen Strecken zu einem günstigeren Preis angeboten. Bei Empty-Leg-Flügen kann es vorkommen, dass ein Flugsegment bei voller Auslastung der Maschine für weniger als 1000 Euro zu haben ist – die Preise variieren je nach Flugstrecke, Datum, Mitreisenden, Flughafengebühren, Steuern und Abgaben. 

 

Fazit – Charterflüge für eine komfortable und luxuriöse Reise nutzen

Es gibt viele Arten von Charterflügen. Die Reise in einem Flugzeug kann aber kaum komfortabler sein als bei einem Private Air Charter in einem Privatjet. Während sich Reisende auf Linienflügen nach festen Routen, möglichen Überbuchungen bei hoher Anfrage und weiteren Konditionen der Airline richten müssen, weder Abflugdatum noch den exakten Zielort wählen können, gehört der Flug in einem Privatjet zu den komfortabelsten und schnellsten Möglichkeiten, das Reiseziel zu erreichen. Diese Art des Reisens wird sowohl von Managern, Prominenten, Künstlern und Sportlern, Politikern und Privatpersonen bevorzugt genutzt. 

In vielen Fällen bleiben die Kosten trotz der exklusiven Reiseform überschaubar. Zum einen lässt sich der Preis für einen Flug im Privatjet vorab recht präzise kalkulieren, was gerade für Geschäftsreisende von großer Bedeutung ist. Zum anderen können bei Last-Minute-Angeboten auf Empty-Leg-Flügen zum Teil wirklich attraktive Preiskonditionen für Flüge gebucht werden. Der Charterflug in einem Privatjet ist deshalb eine lohnenswerte Alternative zu Linienflügen in der First Class und Business Class, die Reisende unbedingt in Betracht ziehen sollten. Weitere wichtige Einsatzgebiete eines Charterflugs sind AmbulanzflügeTiertransporte im Privatflugzeug und Sargtransporte. Die Experten von Aviation Broker beraten Sie individuell zu Ihrem ganz persönlichen Charterflug im Privatjet.

Starke Partner

Wir sind Mitglied bei EBAA and RUBAA und in Zusammenarbeit mit Argus legen wir sehr großen Wert auf Ihre Sicherheit.

Details

Instagram

Aviation Mobile Apps

Aviation Broker Empty Legs jetzt auch mobil einsehen. Mit unserer neuen App für Ihr iPad und iPhone im Apple App Store!

Details